Produkte

Gesunder Genuss aus dem Herzen der Schweiz

Der Obwaldner Alpchäs wird von rund 60 Alpkäsereien, die sich in der IG Obwaldner Alpchäs zusammengeschlossen haben, hergestellt. Grösstenteils wird die wertvolle Milch der Alpkühe nach traditioneller Art, direkt auf der Alp, zu feinem Alpchäs und weiteren Alpspezialitäten verarbeitet.

Die Milch aus der Obwaldner Alpchäs produziert wird, enthält wertvolle Inhaltsstoffe von über 100 verschiedenen Alpenpflanzen und ist deshalb besonders gesund. Der Obwaldner Alpchäs ist reich an gesundheitsfördernden Stoffen wie z.B. den ungesättigten Fettsäuren «Omega 3».

Mit dem Kauf von Obwaldner Alpchäs und Alpspezialitäten unterstützen Sie die Obwaldner Alpchäser mit ihren Familien und sorgen dafür, dass die Obwaldner Alpen weiterhin bewirtschaftet werden können. Zudem bleibt die einmalige Alp- und Berglandschaft auch längerfristig erhalten – als Lebens- und Erholungsraum.

Geschichte des Obwaldner Alpchäs

Verschiedene Quellen belegen, dass bereits im 12. Jahrhundert eine Art Käse auf den Unterwaldner Alpen hergestellt wurde, mehrheitlich waren dies Fettziger und Magerkäse aus gesäuerter Milch.

Die Labkäserei fasste erst im 17. Jahrhundert Fuss. Es entstand ein kompakter, fester und lang haltbarer Käse, der vor allem in Italien sehr beliebt war. Für den Export wurden grosse Sbrinz-Laibe produziert, da zu dieser Zeit die Höhe des Zolls nicht über das Gewicht, sondern nach Stückzahl erhoben wurde. Die grossen Laibe wurden von den Säumern mit ihren Maultieren über die Pässe nach Italien transportiert. Um grosse Käse-Laibe herstellen zu können, benötigte man in der Alpkäserei mehr Milch und damit grössere Kuhsennten. Dies war nicht auf allen Alpen möglich.

Auf kleineren Alpen wurde ein kleinerer, vollfettiger Hartkäse hergestellt, der für die lokalen Märkte und für den Eigengebrauch bestimmt war, der Obwaldner Alpkäse. Der Obwaldner Alpkäse wird heute auf rund 50 Obwaldner Alpen gekäst. Je nach Alpsenn und Zusammensetzung der Alpkräuter hat jede Alp seinen geschmacklich eigenen, typischen und unverwechselbaren Käse. So kann jeder Käseliebhaber feinen Alpkäse nach seinem Gusto finden. Im Gegensatz zum Bergkäse, darf der Alpkäse nur während der Alpzeit aus unbehandelter Rohmilch hergestellt werden. Die Milch muss zudem von Kühen stammen, welche auf einer Alpweide frei weiden können. Der Obwaldner Alpkäse ist also ein saisonales Naturprodukt.

Literaturnachweis: Kulinarisches Erbe der Schweiz