Charakter- und Qualitätsrichtlinien für Obwaldner Alpchäs

Bezeichnung
Obwaldner Alpchäs

Herkunft 
Alpen im Einzugsgebiet des Kantons Obwalden

Typ 
Hartkäse

Form und Aussehen 
Runder Laib mit trockener, sauberer, gelber Rinde

Höhe 
8 - 12 cm (ideal 10 cm)

Durchmesser 
30 - 45 cm (ideal 40 cm)

Gewicht
8 - 15 kg (ideal 12 kg)
Das Format für Obwaldner Alpchäs kann für spezielle Kundenwünsche für Verschnitt und Abpackung angepasst werden.

Lochung 
Wenige, regelmässig verteilte Löcher mit einem Durchmesser von höchstens 10 mm

Teig 
Gleichfarbig gelber, solider bis geschmeidiger Käseteig mit möglichst dünner Narbenzone

Geschmack 
Rein, würzig und aromatisch, Mulchenspezifische Abweichungen sind erwünscht. 
Je nach Einrichtung der Alpsennerei kann der Obwaldner Alpchäs einen Geschmack aus der Herstellung am «offenen Feuer» aufweisen (Rauchgeschmack).

Beschreibung 
Jeder Käselaib ist mit dem Fabrikationsdatum und mit der offiziellen Kaseinmarke, enthaltend die Mulchennummer, zu versehen.

Festigkeitsstufe 
Hartkäse

Fettgehalt 
Mindestens 46,5% in der Trockenmasse = F.i.T. (ideal 50% in der Trockenmasse bzw. 32% im reifen Käse)

Wassergehalt 
Höchstens 54% im fettfreien Käse bzw. 35% (= 65% Trockenmasse) im reifen Käse

Reifungszeit 
Obwaldner Alpchäs ist frühestens nach 3 Monaten konsumreif (Typ «Mild»). Die volle Konsumreife entfaltet er im Alter von 12 Monaten (Typ «Rezent»).

Lagerung 
Obwaldner Alpchäs wird mindestens bis zum Reifegrad «Mild» beim Produzenten gelagert.